Aktuell
Liedermacher
- Aktuell
- Schybe
- Hauzi
- Friends
- Echo

Journalist

Links

Kontakt

Die Konzerte des Winters 2017/2018 sind gespielt, der Sommer 2018 ist unterwegs. Zu hören sind Hauzi & Friends gegenwärtig nicht, aber die Konzerte für den Herbst sind in Planung. Seit gut einem Jahr spielen wir nun mit dem wunderbaren Hackbrettler Roland Schiltknecht aus dem Glarnerland zusammen. Zu fünft bringen wir 295 Saiten auf die Bühne und spielen ein breites Repertoire an Eigenem und von Kolleginnen und Kollegen Gehörtem, an Instrumentalstücken aus der ganzen Welt und der ganzen Schweiz – und natürlich vielen Liedern und Geschichten.
Mehr dazu ist nachzulesen unter Friends.

Ich gehöre mittlerweile zu den glücklichen Pensionierten und lese und höre darum mit Vergnügen die Werke von Kolleginnen und Kollegen in Büchern und Artikeln, auf Bühnen und Tonträgern. Wer aber gerne von meinen früheren Tätigkeiten erfahren möchte, tut dies am besten über meine Doppel-CD und die drei Bücher, an deren Entstehen ich beteiligt war.

Das jüngste davon ist die Biografie über Franz Hohler, das mich 2014 und 2015 während 15 Monaten intensiv beschäftigt hat. «Franz Hohler – der realistische Fantast» erschien Mitte Oktober 2015 im Zürcher Römerhof Verlag, pünktlich zum 50. Geburtstag von Hohlers Bühnenkarriere: 1965 hatte er im Heizungskeller der Universität Zürich sein erstes Soloprogramm «Pizzicato» uraufgeführt. Seither zeigte er 14 Kabarettprogramme in aller Welt und schrieb mehr als 50 Bücher für Gross und Klein, dazu eine ganze Reihe von hervorragenden hoch- und schweizerdeutschen Liedern. Auch im Radio und am Fernsehen war er ein häufiger, gern gesehener und für einige Leute manchmal störender Gast.

Dieses reiche Künstlerleben wird in dieser Biografie zum ersten Mal umfassend dargestellt. Ich habe zusätzlich zu meinen persönlichen Erfahrungen mit Franz Hohler viele andere Stimmen über ihn und sein Werk zusammengetragen, zum einen aus verschiedenen Medienberichten der letzten Jahrzehnte, zum anderen habe ich Gespräche mit Menschen geführt, die seine Karriere begleitet haben. Die Liste reicht von frühen Weggefährten wie Dimitri, Emil und Joachim Rittmeyer bis zu jüngeren Kolleginnen und Kollegen wie Ursus & Nadeschkin und Lorenz Keiser sowie Literaturkritikerinnen wie Gunhild Kübler und Christine Lötscher. Dazu kommen Bilder aus Hohlers Privat- und anderen Archiven.

Das Buch ist heute im Verlag Rüffer & Rub zu beziehen:
https://www.ruefferundrub.ch/buecher/biografie/item/451-franz-hohler

Im gleichen Verlag ist auch das 2010 erschienene Buch über die Geschichte der Schweizer Kleinkunst greifbar, zu dem ich die erste Hälfte (von den Anfängen bis 1980) beigesteuert habe.
https://www.ruefferundrub.ch/buecher/kunst-kultur-musik/item/2-grosse-schweizer-kleinkunst-2

Wer sich für die vielseitige Geschichte der Schweizer Volksmusik interessiert, kann darüber einiges nachlesen, das ich 2013 für das Buch «Typisch Schweiz – Gelebte Tradition» verfasst habe – über die «traditionelle» ebenso wie über die «neue» Schweizer Volksmusik (wobei die «neue» in manchem auf ältere Wurzeln zurückgreift als die «traditionelle»), über alte und neue Lieder, über die typisch schweizerischen Musikinstrumente und ihre Herkunft. Das Buch ist im Fona-Verlag in Lenzburg erhältlich:
http://www.fona.ch/faroshop/typisch-schweiz-gelebte-tradition-detail.html

Und die CD «Früecher – hütt – gäng», ein Querschnitt durch meine Schallplatten und CDs von 1975 bis 2008, ist beim Zytglogge-Verlag weiterhin verfügbar, leider noch ohne Roli Schiltknechts Hackbrett.
http://www.zytglogge.ch/shop/suche/detail/?tx_gishop_pi1%5Bpuid%5D=659

Die neueren Titel muss man sich vorerst noch bei den Live-Auftritten anhören.

Wir freuen uns auf die Auftritte im Herbst.

Hauzi and Friends

Hauzi & Friends


Franz Hohler




Grosse Schweizer Kleinkunst




140 Minuten Musik: ZYT 4309